Skip to main content

Paketbriefkasten Test-Überblick, Testsieger, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Es ist kurz vor Weihnachten, Ostern oder einem Geburtstag und Du hast das Geschenk für die Person vergessen. Entweder gehst Du nun in die überfüllten Geschäfte, um vor Ort einzukaufen oder wählst die bequeme Online-Bestellung. Mit einem Klick ist das Geschenk gekauft und bereits am nächsten Tag steht die Lieferung an. Doch Du bist gar nicht zu Hause zur Lieferzeit, der Paketbote soll das teure Geschenk nicht vor der Haustür abstellen und um es im Paketshop abzuholen, bleibt keine Zeit mehr. Die Lösung – der Paketbriefkasten.

Paketbriefkasten Test

Paketbriefkasten Test, Erfahrung und Vergleich

Kurz und knapp:
  • Paketbriefkästen sind überdimensionierte Briefkästen, die die Zustellung und Ablage von Paketen, statt nur Briefen, erlauben
  • Paketbriefkästen sind freistehend, fest im Haus integriert und nur von innen zugänglich oder an der Fassade aufgehängt
  • Paketbriefkästen sind aus Edelstahl und verfügen entweder über ein Depot, sind mit einem Postsack versehen oder lassen sich lediglich einmal bei der Paketzustellung öffnen, um den Inhalt zu schützen

Die aktuellen top 5 Bestseller für Paketbriefkasten im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Keter Paketbriefkasten Parcel Box, Graphit
  • Packstation für Zuhause
  • Pakete erhalten, auch wenn keiner daheim ist!
  • abschließbar & unauffälliges Design
Bestseller Nr. 2
Haussmann Paketbriefkasten, Paketbox, Paletkasten, Briefkasten, Postbox, XXL Briefkasten, Kontaktlose Zustellung für Pakete, Briefe, etc., mit Zylinderschloss, 2 Schlüssel, Sicherheitsklappe
  • ✅ Ideal für Pakete bis zu einer Größe von 39x30x13 cm - ausreichend für Pakete und Päckchen der Größe M - auch für große Briefumschläge, Ordner, Unterlagen, etc. | empfangen Sie alle Ihre Sendungen rund um die Uhr
  • ✅ Ideal für kontaktlose Zustellung geeignet | Hygienische Zustellung von Paketen und Warensendungen aller Art rund um die Uhr
  • ✅ Fertig montiert - muss nicht zusammengebaut werden - einfach aupacken und anschrauben (geeignet für Wandmontage und Bodenmontage) - äußerst stabile Konstruktion
Bestseller Nr. 3
Paketbriefkasten SafePost 65MS inkl. Gravur Namensschild Edelstahl V4A/anthrazit RAL 7016 Design-Paketkasten für alle Paketdienste Paketbox mit Briefkasten modern Standbriefkasten
  • MODERNES DESIGN: Moderner Paketbriefkasten (geeignet für alle Paketdienste bis DHL Größe L) mit Hausnummer und Namen auf V4A-Edelstahl mit Laser-Gravur. Das Material der hochwertigen Paketbox besteht aus galvanisiertem Stahlblech in anthrazit-grau (RAL 7016, seidenglanz), der geradlinige, edle Griff ist aus Edelstahl.

  • KOMFORTABLE GRÖSSE: Außenmaße - 85 x 45 x 24,4 cm, Pakettüröffnung - 56,5 x 37,5 cm, Volumen - 50 Litern (optional bis 60 Liter), Einwurfgröße - 41 x 4 cm. Das große Hausnummer-/Namensschild geht mit 367 x 120 x 1 mm über die gesamte Breite und ist so gut lesbar. Ein- oder zweizeilige Beschriftung ist möglich (max. 13 Zeichen, Hausnummer max. 3 Zeichen). Für freie Gestaltungsmöglichkeit überlassen wir Ihnen gerne die Entscheidung, an welcher Stelle Sie Ihren MOCAVI Stick platzieren.

  • LIEFERUMFANG:+ + WICHTIG: Das personalisierte Edelstahlschild wird in ca. 14 Tagen kostenfrei nachgeliefert + + Paketbriefkasten  inkl. 2 Schlüssel für eine leichtgängige Öffnung, Montageanleitung, 4 Füße zum Regulieren von Bodenunebenheiten (max. 25 mm)

Bestseller Nr. 4
Extra große Smart Parcel Box, Paketbriefkasten für alle Zustelldienste mit Paketfach und Briefkasten, sichere Paketbox mit Rückholsperre, Entnahme hinten & vorne, 485 x 455 x 1025 mm, anthrazit
  • Extra großer Standbriefkasten/XXL-Säulenbriefkasten und Paketbox in Einem. Gesamtgröße: ca. B485 x T455 x H1025 mm. Maximale Größe für Pakete: ca. 450 x 340 x 260 mm. Farbe: anthrazit/dunkelgrau.
  • Sichere Aufbewahrung: Der Zusteller liefert Ihre Pakete an die mit Rückholsperre gesicherte Paketbox. Jede Smart Parcel Box hat einen einzigartigen Barcode, der vom Zustellerdienst eingescannt wird. Dies dient als Lieferbestätigung und Sie erhalten automatisch eine Nachricht über die erfolgte Zustellung.
  • Flexibel: Je nach Wahl ist die Smart Parcel Box als Wandbriefkasten/Zaunbriefkasten oder freistehend draußen am Boden montierbar. Paket-Entnahme hinten und vorne möglich, abschließbar.
Bestseller Nr. 5
Metzler Paketbox - moderne großer Briefkasten - Hochwertiger Rostfrei und massiv Metall - Anthrazitgrau matt - individuellen Namen Gravur - Modell Avalon2
  • Bringen Sie Ihren Hauseingang mit dieser praktischen Paketbox auf den neuesten Stand und empfangen Sie in Zukunft Pakete zuverlässig und sicher!
  • Den Paketkasten können Sie freistehend oder an der Wand befestigen, je nach Bedarf und Platz in Ihrem Außenbereich
  • stabile und langlebige Konstruktion aus massivem, hochwertigem Stahl und ist korrosionsbeständig und unempfindlich

Letzte Aktualisierung am 27.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Paketbriefkasten?

Ein Paketbriefkasten oder auch Paketkasten genannt, grenzt sich von einem herkömmlichen Briefkasten durch seine überdimensionalen Proportionen ab. Er ist wesentlich größer als ein gewöhnlicher Briefkasten und erlaubt das Einlegen von Paketen.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Hermes, DHL, UPS und alle anderen Paketdienstleister haben dieselben Arbeitszeiten, wie ein herkömmlicher Arbeitnehmer. Entsprechend liefern sie von frühmorgens bis in den Nachmittag Pakete aus, weshalb sich diese Zeiten mit Personen kreuzen, die ebenfalls einer Arbeit nachkommen. Demnach ist der Einsatz dann sinnvoll, wenn keine Person zu den typischen Lieferzeiten zu Hause sein sollte oder der Nachbar ungern Pakete annimmt.

Hinzu kommt, dass im Notfall ein Paketbriefkasten immer ausreichend Raum für Pakete bietet, falls zwar normalerweise eine Person zu Hause wäre, aber diese verhindert ist.

Letztlich ist der Einsatz eines Paketbriefkastens sinnvoll, wenn der Paketablageort sonst ungeschützt wäre. Entweder die Nachbarschaft ist zu unsicher und es könnte jemand das Paket stehlen oder die Wettereinflüsse am Paketablageort zerstören den empfindlichen Inhalt.

Wie funktioniert ein Paketbriefkasten?

Ein Paketbriefkasten funktioniert ähnlich wie ein überdimensionierter Briefkasten oder eine Art Altkleidertonne für Pakete. Über die Öffnung gelangt das Paket in den Briefkasten, woraufhin es in ein Depot fällt und dort auf den Besitzer wartet, bis er es entnimmt. Dadurch bleibt das Paket geschützt und im Schadensfall zahlt eine Versicherung.

Welche Arten von Paketbriefkästen gibt es?

Paketbriefkästen sind in drei unterschiedlichen Arten erhältlich, die verschiedene Herangehensweisen wählen, um die Pakete im Inneren des Briefkastens zu schützen. Folgende Arten sind verfügbar:

Der Paketbriefkasten mit Verriegelung

Der Paketbriefkasten mit Verriegelung ist auch als Paketbriefkasten mit Einmal-Öffnung bekannt. Er unterteilt den Briefkasten in ein Brief- und ein Paketfach. Während das Brieffach durch eine Klappe den Inhalt schützt und die Briefe in ein Depot fallen, ist die Paketklappe versiegelt. Sie öffnet sich nur einmal und ist danach nicht mehr zugänglich. Heißt, bevor Du aus dem Haus gehst, entriegelst Du die Klappe und schließt die Tür. Der Paketbote kommt im Laufe des Tages, öffnet die Tür und schließt sie, woraufhin das Paketfach nicht mehr zugänglich ist. Nun kannst ausschließlich Du es per Schlüssel öffnen. Diese Einmal-Öffnung ist zwar praktisch und erlaubt das Einstellen größerer Pakete, aber die mehrfache Zustellung ist unmöglich.

Der Paketbriefkasten mit Postsack

Der Paketbriefkasten mit Postsack ähnelt dem Paketbriefkasten mit Verriegelung. Statt eines geschlossenen Fachs verwendet diese Art von Briefkasten einen Postsack. Er liegt zusammengefaltet im Briefkasten und nimmt wesentlich weniger Raum als die beiden anderen Arten ein. Möchte der Paketbote das Päckchen zustellen, öffnet er den Briefkasten, faltet den Sack auf und legt das Paket hinein. Über das Drahtseil verschließt er den wasserfesten Sack, sodass ausschließlich Du ihn mit einem Schlüssel öffnen kannst. Diese Art ist zwar die schönste, aber zugleich auch unsicherste, denn der gefüllte Postsack ist jederzeit von der Straße einzusehen. Ein Dieb benötigt nur ein scharfes Messer, um den Sack zu zerstechen und an den Inhalt zu gelangen. Zudem erlaubt auch er nur eine einmalige Zustellung, ist danach verschlossen und nur wenige Paketboten kennen den Mechanismus.

Der Paketbriefkasten mit Depot

Der Paketbriefkasten mit Depot vereinfacht die Zustellung für Paketboten. Er ist wie eine Altkleidertonne konzipiert, in die der Paketbote das Paket einwerfen kann und es im Anschluss in das Depot fällt. Durch die Ladeklappe ist es unmöglich an das Paket zu gelangen, ausschließlich Du kannst das Depot öffnen. Dieser Mechanismus erlaubt darüber hinaus die Zustellung mehrerer Pakete unterschiedlicher Paketdienstleister, während dies mit anderen Arten nicht möglich ist. Lediglich die Größe der einzelnen Pakete ist dadurch begrenzt.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Paketbriefkastens?

Die Vorteile

Der größte Vorteil eines Paketbriefkastens ist, dass er den Weg zur Post erspart. Die Zustellungsfenster der Paketboten sind seltenst so gelegt, dass der Hausbewohner exakt zur gewünschten Zeit zu Hause ist, weshalb das Paket wie ein Brief auf den Bewohner wartet.

Hinzu kommt, dass das Paket in einem Paketbriefkasten sicher ist. Bei einer Ablagevereinbarung mit dem Paketdienstleister übernimmt der Hausbewohner die Haftung für eventuelle Diebstähle oder Beschädigungen am Paket. Sollte die Zustellung hingegen in den Paketbriefkasten erfolgen, kommt der Zulieferer für den Schadensfall auf.

Letztlich ist der Paketbriefkasten auch ideal für Urlaube oder längere Abwesenheit. In dieser Zeit sammeln sich Briefe im Briefkasten, die eventuell durch die enorme Anzahl nicht mehr zustellbar sind. Sollte dies der Fall sein, kann der Briefträger die Briefe auch in das Depot des Paketbriefkastens werfen, da dieser mehr Stauraum zur Verfügung stellt.

Vorteile auf einen Blick:

  • spart Weg zur Post bei missglückter Zustellung
  • erfordert nicht, dass die Person bei Zustellung anwesend ist
  • verwahrt das Paket sicher
  • Zulieferer übernimmt eventuelle Schäden
  • bietet mehr Raum für Briefzustellungen

Die Nachteile

Paketbriefkästen sind durch ihren großen Aufbau ausschließlich in Einfamilienhäusern oder kleinen Mehrfamilienhäusern installierbar. Der Briefkasten kann in einer großen Wohnanlage nicht installiert werden, da der Platz fehlt.

Ferner ist der Paketbriefkasten ausschließlich für mittelgroße Pakete geeignet. Bei einer größeren Bestellung, einem Fernseher oder anderen größeren Paketen musst Du entweder anwesend sein oder das Paket in der Postfiliale abholen.

Auch die Funktionsweise ist nicht für jeden Paketboten einleuchtend oder sofort ersichtlich. Ein Paketbriefkasten mit Postsack wirkt auf den ersten Blick wie ein herkömmlicher Briefkasten und so kann die Zustellung missglücken. Solltest Du unter anderem morgens vergessen, den Briefkasten mit Verriegelung zu präparieren, bleibt er geschlossen und der Paketbote kann das Päckchen nicht zustellen.

Der beste Paketbriefkasten mit Depot ist zwar praktisch für den Zusteller und sicher für den Bewohner, aber bei empfindlichen Paketen versagt der Briefkasten möglicherweise. Bereits der geringe Aufprall, vom Fall von der Ladeklappe bis in das Depot, ist ausreichend, um Glas und andere empfindliche Elektrogeräte zu zerstören.

Die beiden anderen Arten hingegen sind besonders anfällig für Diebstähle. Sollte der Postbote bei der Zustellung die Türe nicht vollständig schließen oder der Schließmechanismus ist beschädigt, kann ein Dieb das Paket einfach mitnehmen. Noch anfälliger für Diebstähle ist der Postsack, der sogar zeigt, wann er gefüllt ist und der Dieb lediglich mit einem Messer den Sack auftrennen muss.

Nachteile auf einen Blick:

  • ungeeignet für Wohnanlagen
  • Paketgröße limitiert
  • nicht als Paketbriefkasten erkenntlich
  • ungeeignet für Glas und empfindliche Elektrogeräte
  • Gefahr des Diebstahls

Was sollte ich beim Kauf von einem Paketbriefkasten beachten?

Damit der Paketbriefkasten die Pakete bestmöglich schützt und ausreichend Stauraum bietet, sind folgende Faktoren vor dem Kauf zu berücksichtigen:

Die Art

Der entscheidende Faktor vor dem Kauf ist die Art, denn die Auswahl erfolgt aus einem Paketbriefkasten mit Depot, Postsack oder Verriegelung. Die sinnvollste Anschaffung ist ein Modell mit Depot, da es lediglich bei empfindlichen Paketen versagt. Briefkästen mit Postsäcken sind ideal für Haushalte, die einen unauffälligen Briefkasten wünschen, während ein Modell mit Verriegelung keine Vorteile bietet.

Die Montageart

Neben den unterschiedlichen Arten stehen auch verschiedene Montagen zur Auswahl. Entweder steht der Briefkasten frei, ist an der Wand montiert oder verputzt. Die Montage eines freistehenden Briefkastens ist am einfachsten, denn so kann er entweder auf dem Rasen oder neben der Haustür stehen. Modelle mit Wandmontage sind hingegen sicherer, da sie an der Fassade installiert sind, erfordern aber auch die Erlaubnis anderer Parteien, falls diese auch im Haus leben. Der verputzte Paketbriefkasten oder auch Unterputz-Briefkasten genannt, ist entweder kostenintensiv nachrüstbar oder sollte direkt beim Bau des Eigenheims integriert werden. Er fungiert wie eine Art Klappe, die ausschließlich vom Inneren des Hauses erreichbar ist. Dies ist die sicherste Montageart, aber auch gleichzeitig die teuerste.

Das Material

Der Paketbriefkasten sollte aus Edelstahl oder verzinktem Stahl bestehen, mit einer schützenden Lackierung. Dies verhindert, dass der Paketbriefkasten rostet. Sollte ein Postsack vorhanden sein, muss er wasser-, reiß- sowie schlitzfest sein. Andernfalls kann ein Dieb ihn aufschlitzen und gelangt an den Inhalt.

Das Volumen

Das Volumen oder auch Kapazität genannt, beschreibt die Füllmenge des Paketbriefkastens. Normalerweise fassen Paketbriefkästen circa 75 Liter. Dies entspricht den Paketgrößen S bis L. Wenige Modelle fassen sogar bis zu 150 Liter und können daher große Pakete mit den Größen XL und XXL verstauen. Sollten häufiger mehrere Pakete gleichzeitig ankommen oder diese mehrere Tage im Paketbriefkasten lagern, sind Modelle mit größerem Volumen zu wählen. Für diese muss jedoch ausreichend Platz vorhanden sein.

Der Briefkasten

Bestenfalls ist der Paketbriefkasten eine Kombination aus einem herkömmlichen Briefkasten und einem Paketbriefkasten. So musst Du nicht beide Briefkästen installieren, sondern lediglich einen Hybrid-Briefkasten, der beides vereint.

Die Extras

Vorhandene Extras bei Paketbriefkästen sind Klingeln oder eine separate Sprechanlage. Durch diese Extras kann der Paketbriefkasten gleichzeitig die Klingel, Sprechanlage und den Briefkasten ersetzen.

Wie viel kostet ein Paketbriefkasten?

Der Preis eines Paketbriefkastens ist abhängig von der Art, der Montagart und der Größe. So starten die Briefkästen ab einem Preis von 100 Euro und können, inklusive Einbau, bis zu 1000 Euro kosten, falls der Briefkasten in das Haus integriert wird. Generell ist jedoch mit circa 200 Euro für ein hochwertiges Modell zu rechnen, das die Pakete schützt und ausreichend Volumen für mehrere Päckchen bietet.

Welche Paketbriefkasten-Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher veröffentlichte ausschließlich die Bild als angesehenes Testmagazin einen Vergleichsbericht zu Paketbriefkästen. In diesem stellten sie mehrere Modelle und Qualitätskriterien von Paketbriefkästen dar. Die Stiftung Warentest hingegen veröffentlichte bisher keinen Test. In Zukunft ist mit einem Bericht oder Test der Stiftung zu rechnen, da der Onlinehandel weiterhin boomt und keine Abnahme, sondern eher eine Zunahme in Sicht ist.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Paketbriefkasten beachten? Sollten die Lieferdienste informiert werden?

Der Paketbriefkasten ist, einmal montiert, pflegeleicht und es bedarf wenigen Hinweisen, um den Paketlieferdienst in Kenntnis zu setzen. Gesetzlich ist der Paketbote verpflichtet, das Paket auszuhändigen oder ein Nachbar muss die Lieferung in Empfang nehmen, andernfalls darf er das Paket nicht zustellen. Daher musst Du ihm eine Abstellerlaubnis im Paketbriefkasten erteilen, sodass er die Pakete zustellt. Bestenfalls schreibst Du eine persönliche Notiz in das Ablageformular oder heftest einen Zettel an den Paketbriefkasten. Erreichst Du den Paketboten sogar zufälligerweise, kannst Du ihm auch persönlich mitteilen, dass er weitere Lieferungen dort zustellen soll.

Für den Einsatz solltest Du beachten, dass der Paketbriefkasten zwar wenig Pflege benötigt, aber Vogelkot oder andere Verunreinigungen solltest Du möglichst schnell entfernen. Durch die Säure im Kot zersetzt sich die äußerste Schicht des Lacks, sodass Wasser mit dem darunterliegenden Edelstahl in Kontakt tritt. Dabei oxidiert das Metall, rostet und verliert den Glanz. Sollte es bereits so weit gekommen sein, kannst Du auch Metalllack nehmen und den Schutz des Briefkastens erneuern.

Letztlich, solltest Du einen Paketbriefkasten mit Verriegelung installiert haben, achte darauf, dass Du vor dem Verlassen des Hauses die Verriegelung öffnest. Andernfalls kann der Lieferdienst das Paket nicht zustellen, da er auf das Ablagefach nicht zugreifen kann.

Wann ist ein Paketbriefkasten mit Ladeklappe sinnvoll?

Der Paketbriefkasten mit Ladeklappe oder auch Paketbriefkasten mit Depot genannt, ist immer sinnvoll, außer wenn sich hauptsächlich Glas sowie andere empfindliche Teile in den Paketen befinden oder sie vorrangig in Übergrößen geliefert werden. Andernfalls erlaubt er das Verstauen mehrerer Pakete und lässt sich mehrmals beliefern.

Was sollte bei der Montage beachtet werden?

Die Montage eines Paketbriefkastens, der in der Wand verputzt ist, sollte immer durch einen Fachmann erfolgen. Er garantiert, dass die Pakete nach der Installation geschützt sind und muss darüber hinaus Mauerwerk abtragen, das möglicherweise tragend ist. So kann er beurteilen, ob der Einbau überhaupt möglich ist oder er die Statik des Hauses gefährdet.

Ein freistehender Paketbriefkasten hingegen ist im Boden verankert. Das heißt, dass er ein Fundament benötigt und nicht auf dem Rasen vor dem Haus stehen kann, da er sonst beweglich bleibt. Das Gießen des Fundaments oder die Montage an einer geeigneten Stelle sollte daher mit dem Vermieter abgeklärt sein, um mögliche Differenzen auszuschließen. Im Eigenheim ist bei der Montage lediglich die ausreichende Verankerung im Boden zu beachten, dass sich weder der Paketbriefkasten löst noch geklaut werden kann.

Bei Modellen mit Wandmontage ist bei der Montage darauf zu achten, dass die Wand überhaupt das Gewicht des Briefkastens tragen kann. Er darf nicht zu schwer sein, da er sich sonst mit der Zeit löst und von der Wand fällt. Dies ist insbesondere bei schweren Paketen ein Problem.

Letztlich solltest Du bei der Montage darauf achten, dass Du einen Platz wählst, der bestenfalls wettergeschützt und einsehbar ist. Das schützt den Paketbriefkasten vor Witterungseinflüssen und Diebstählen.

Sind Pakete versichert, die in den Paketbriefkasten eingeworfen werden?

Pakete sind immer dann versichert, wenn sie in einem Paketbriefkasten zustellbar sind und der Lieferdienst dies in seinen AGB vermerkt. In diesem Fall agiert der Paketbriefkasten wie ein herkömmlicher Briefkasten, sodass der Zusteller für den Schaden haften muss.

Kann man einen Paketbriefkasten selber bauen?

Der Bau eines eigenen Paketbriefkastens ist prinzipiell möglich, denn es handelt sich bei den Modellen lediglich um eine Art Depot für Pakete. So könntest Du ein Zahlenschloss an einen Kasten mit Tür oder eine Art Tresor hängen und dem Lieferdienst die Zahlenkombination mitteilen. Er öffnet das Zahlenschloss, legt das Paket in den Kasten und verschließt es im Anschluss. So hast Du einen eigenen Paketbriefkasten gebaut.

Paketbriefkasten Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Ob kurz- oder langfristig – jeder Haushalt stellt irgendwann auf einen Paketbriefkasten um, denn die Deutsche Post transportiert immer weniger Briefe und immer mehr Pakete. Die besten Modelle sind mehrmals zugänglich, bieten ausreichend Stauraum für weitere Pakete und integrieren gleichzeitig einen Briefkasten. Lediglich das Aufstellen kann ein Problem sein, wenn mehrere Parteien im Haus oder der Vermieter eine Installation ablehnt.

Rate this post


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *