≡ Menü

Welcher Funkrauchmelder kann im Rauchmelder Vergleich wirklich überzeugen? Wo finde ich einen unabhängigen Funkrauchmelder Test?

Rauchmelder sind seit einigen Jahren in fast jedem Bundesland Pflicht und dies nicht ohne Grund! Jährlich sterben etwa 600-900 Menschen an den Folgen einer Rauchvergiftung. Darüber hinaus gibt es noch unzählige Fälle, in denen schwerwiegende Langzeitschäden durch das Einatmen von giftigem Rauch entstanden sind.

Doch wie lässt sich dies vermeiden?

 

Rauchmelder Kaufratgeber

Aktuelle Funkrauchmelder im Vergleich (Bildquelle: Amazon.de)

Der wohl effektivste Weg, um sich vor gefährlichem Rauch zu schützen, liegt in der Anbringung eines Rauchmelders im Haus. Hierbei sind vor allem Funkrauchmelder von Vorteil. Der Grund dafür besteht darin, dass für einen funkvernetzten Rauchmelder nicht extra ein Kabel verlegt werden muss. Außerdem kann das Gerät so sehr einfach mit einer Funkalarmanlage verknüpft werden, deren Beliebtheit immer weiter ansteigt. In diesem Funkrauchmelder Vergleich erfahren Sie, was man beim Kauf eines funkvernetzten Rauchmelders beachten sollte. Außerdem werden die Vor- und Nachteile der aktuell besten Modelle auf dem deutschen Markt erläutert, um Ihnen eine optimale Kaufentscheidung für einen Funkrauchmelder zu ermöglichen.

Wie funktioniert ein Funkrauchmelder?

Die meisten Rauchmelder funktionieren nach dem optischen Prinzip. Es befinden sich kleine LED Lampen innerhalb des funkvernetzten Rauchmelders. Wenn es nun zu Rauchentwicklung im Raum kommt, wird das Licht der LED-Lampen so umgeleitet, dass sie auf einen Photosensor innerhalb des Funkrauchmelders treffen. Der Sensor löst daraufhin einen Alarm aus.

Damit der Rauchmelder einsatzbereit ist, muss er mit einer Batterie ausgestattet werden. Hierbei handelt es sich üblicherweise um eine 9 Volt Batterie, die zwischen drei und 10 Jahren hält. Wenn diese leer ist, wird dies in der Regel mit kurzen Pieptönen angezeigt. In diesem Fall sollten sie die Batterien so schnell wie möglich wechseln!

Wahlweise können die meisten Funkrauchmelder auch an das normale Stromnetz angeschlossen werden. Dies hat den Vorteil, dass nicht regelmäßig kontrolliert werden muss, ob die Batterie des Rauchmelders noch voll ist. Allerdings ist das Anbringen des Funkrauchmelders in diesem Fall etwas komplizierter und umständlicher.

Wichtig: Informieren Sie sich vor dem Anbringen eines Rauchmelders unbedingt, wie lange die Laufzeit der Batterie ist und tauschen Sie diese nach dem Ablauf dieses Zeitraumes wieder aus! Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob der Funkrauchmelder ordnungsgemäß funktioniert!

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Funkrauchmeldern?

Vorteile im Überblick:

  • sehr flexibel einsetzbar
  • optimal für große Wohnungen geeignet
  • schnelle und einfache Installation im Haus
  • die meisten Modelle arbeiten sehr zuverlässig und haben eine lange Haltbarkeit
  • Funkrauchmelder besitzen je nach Modell eine Reichweite von bis zu 50 Metern

Nachteile von Funkrauchmeldern:

  • etwas teurer, als normale Rauchmelder
  • in seltenen Fällen kann das Funksignal gestört werden

Die Vorteile von funkvernetzten Rauchmeldern liegen auf der Hand. Sie haben eine sehr hohe Reichweite und sind daher auch sehr gut für große Gebäude geeignet. Darüber hinaus lässen sie sich aufgrund der Funkvernetztung sehr leicht installieren und halten danach sehr lange. Die meisten Modelle arbeiten außerdem sehr zuverlässig und die Funkverbindung funktioniert dank moderner Technologie ohne Probleme.

Wichtig ist es allerdings, dass Sie die Funkverbindung zu Ihrem Rauchmelder vorher verschlüsseln! Wenn dies nicht der Fall ist, kann es passieren, dass das Funksignal durch ein System aus der Nachbarschaft gestört wird. Darüber hinaus sind Funkrauchmelder aufgrund der modernen Technologie natürlich etwas teurer, als herkömmliche Rauchmelder.

Um Störungen zu vermeiden, sollten Sie außerdem darauf achten, dass alle Funkrauchmelder im Haus die selbe Codierung besitzen. Hierbei ist es von Vorteil, die Rauchmelder alle von der selben Marke zu kaufen. Dies ist auch sinnvoll, da man funkvernetzte Rauchmelder im Großpack deutlich günstiger erhält.

Rauchmelder kaufen – was sollte ich beachten?

Um in Deutschland zugelassen zu werden, muss jeder Rauchmelder die DIN EN 14604-Norm erfüllen. In dieser wurden einige wichtige Merkmale festgehalten, die ein (Funk-)Rauchmelder auf jeden Fall erfüllen sollte. Die wichtigsten Leistungsmerkmale finden Sie hier:

  1. Der Rauchmelder muss mindestens 30 Tage vorher anzeigen, wenn sich die Batterie dem Ende zuneigt.
  2. Es wird vorgeschrieben, dass der Funkrauchmelder einen Kaufratgeberknopf besitzt, mit dem in regelmäßigen Abständen die Funktionalität des Gerätes geprüft werden kann.
  3. Der Alarmton des Rauchmelders muss mindestens eine Lautstärke von 85 Dezibel erzeugen.
  4. Die Öffnungen eines Funkrauchmelders dürfen nicht größer als 1,3 Millimeter groß sein, damit so wenig Staub wie möglich in das Gerät eindringen kann.
  5. Der Rauch muss sich gleichmäßig innerhalb des Rauchmelders verteilen.

Bevor Sie einen Rauchmelder kaufen, sollten Sie sich gründlich über die unterschiedlichen Modelle informieren. Hierzu eignet sich zum Beispiel der aktuelle Funkrauchmelder Test der Stiftung Warentest. Außerdem sind die Kundenrezensionen auf der Plattform Amazon.de sehr hilfreich, um die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle herauszufinden.

Funkrauchmelder Test 2017 – die aktuellen Testsieger im Vergleich

Der Rauchmelder Testsieger der Stiftung Warentest: Hekatron Rauchmelder Genius PLUS X

Funkrauchmelder Kaufratgeber

Rauchmelder Vergleichssieger der Stiftung Warentest: Hekatron Rauchmelder Genius PLUS X

Der vom Preis- Leistungsverhältnis wohl beste und wahrscheinlich momentan beliebteste Funkrauchmelder ist der Hekatron Rauchmelder Genius PLUS X. Dieses Modell wurde im Rauchmelder Kaufratgeber 2016 der Stiftung Warentest zum Rauchmelder Vergleichssieger gekührt und erhielt die Note 2,2.

Der Hekatron Rauchmelder Genius PLUS X kann durch die integrierte Störungsunterdrückung auch in Kinder- oder Schlafzimmern eingesetzt werden. Darüber hinaus kann der Funkrauchmelder problemlos mit einem IOS- oder Android Smartphone verbunden werden. Hier kann man dann bequem jederzeit den aktuellen Status des Hekatron Rauchmelders Genius PLUS X abrufen.

Vorteile des Hekatron Rauchmelders Genius PLUS X:

  • sehr einfache Montage mit Klebepads
  • nicht zu überhörender Signalton
  • elegante Optik
  • löst nur sehr selten Fehlalarme aus
  • eingebaute Uhr
  • günstiger Preis
  • erkannte in einem Rauchmelder Kaufratgeber der ARD zuverlässig auch raucharme Brände
  • LED stört auch in Schlafzimmern nicht
  • Rauchmelder Vergleichssieger beim Rauchmelder Kaufratgeber 2016 der Stiftung Warentest

Nachteile des Hekatron Rauchmelders Genius PLUS X in der Übersicht:

  • muss nach 10 Jahren ausgetauscht werden
  • LED lässt sich nicht komplett ausschalten
Jetzt den Hekatron Rauchmelder Genius PLUS X auf Amazon.de ansehen und günstig bestellen!

 

Funkrauchmelder Bestseller: Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder

Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder

Der Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder

Weiterhin ist der Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder momentan ein Funkrauchmelder Bestseller. Dieser wurde ebenfalls in der Ausgabe der Stiftung Warentest vom ersten 2016 zum Funkrauchmelder Vergleichssieger gekührt und erhielt die Note 2,2. Ein großer Vorteil dieses Rauchmelders liegt darin, dass er im 5er Pack gekauft werden kann. Hierdurch lässt er sich schon für etwa 25 Euro pro Stück erwerben. Darüber hinaus lässt der Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder sich mit einer App steuern. 

Vorteile des Funkrauchmelders im Überblick:

  • löst so gut wie keine Fehlalarme aus
  • lässt sich einfach und schnell montieren
  • fällt im Raum kaum auf
  • gute Verarbeitung
  • kann mit Hilfe eines Kaufratgeberknopfes auf Funktionsfähigkeit überprüft werden
  • Fehlalarme lassen sich schnell wieder abschalten

Nachteile des Ei Electronics Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelders:

  • einige Käufer berichtet, dass der Funkrauchmelder nicht die versprochenen 10 halte
  • nur in weiß erhältlich
Jetzt den Ei650 10-Jahres-Rauchwarnmelder auf Amazon.de ansehen und günstig bestellen!

 

Gibt es einen Funk Rauchmelder mit Zentrale?

Einen Funkrauchmelder können Sie auch direkt mit einer Zentrale kaufen. Ein Beispiel für einen Funk Rauchmelder mit Zentrale ist das Brandmeldeset BMS 10 (Bei Amazon.de ansehen). Bei diesem können Sie eine Zentrale mit 10 Funkrauchmeldern und einer Innensirene erwerben. Darüber hinaus wird ein spezielles Spray mitgeliefert, mit dem die Funkrauchmelder getestet werden können. Weiterhin besitzt das Brandmeldeset BMS 10 passende Batterien und ein Magnetpad.

Funk Rauchmelder mit Zentrale

Funk Rauchmelder mit Zentrale

Jetzt den Funkrauchmelder mit Zentrale auf Amazon.de ansehen!

 

Wie installiere ich einen Funkrauchmelder am besten?

Beim Installieren eines Rauchmelders sollten Sie einige Dinge beachten. Die wohl Wichtigsten werden hier aufgelistet:

  1. Ein Funkrauchmelder sollte nicht in Räumen wie dem Badezimmer, in denen regelmäßig Dämpfe oder Rauch entstehen montiert werden. Dies führt zu häufigen Fehlalarmen.
  2. Rauch steigt immer nach oben. Daher sollten ein Rauchmelder immer an der Decke befestigt werden.
  3. Der Funkrauchmelder sollte mindestens einen Meter von der Wand entfernt montiert werden. Generell sollte er so gut es geht in der Mitte eines Raumes montiert werden.
  4. Nach der Montage ist es sehr wichtig, dass Sie die Funktionstüchtigkeit des Rauchmelders überprüfen. Dies sollte danach etwa jeden Monat wiederholt werden.
  5. Auch bei Dachschrägen sollte der Melder möglichst in einer waagerechten Position montiert werden.
  6. Ein Rauchmelder sollte niemals an einem Ort mit starker Zugluft installiert werden.
  7. Bei Dachschrägen sollte der Funkrauchmelder mindestens 0,5 und maximal einen Meter von der Dachspititze entfernt sein.
  8. Lesen Sie vor der Installation des Rauchmelders unbedingt die Bedienungsanleitung des jeweiligen Modelles!

Weitere Dinge, die Sie bei der Installation eines Funkrauchmelders beachten sollten:

  • Die meisten Rauchmelder funktionieren nur bei gewöhnlichen Temperaturen. Sollte das Thermometer einmal über 50 Grad anzeigen, so kann es passieren, dass der Melder nicht mehr richtig funktioniert. Auch bei hohen Minusgraden kann es zu einem Funktionsausfall des Funkrauchmelders kommen.
  • es ist sehr wichtig zu beachten, dass der Funkrauchmelder nicht von Schränken oder anderen Möbeln im Haus verdeckt wird. Dies könnte im Notfall die Rauchzufuhr verhindern.
Zum aktuellen Funkalarmanlagen Kaufratgeber!