Skip to main content

Sim Karte für die Alarmanlage – die 3 besten Anbieter im Vergleich

Die meisten Alarmanlagen verwenden eine SIM-Karte, um den telefonischen Notruf zu kontaktieren. Vor allem dann, wenn die Möglichkeit einer GSM-Übertragung mittels Mobilfunknetz ausgefallen ist oder durch Einbrecher defekt ist, ist die SIM-Karte noch funktionstüchtig.

Welche Arten von SIM-Karten gibt es für eine Alarmanlage?

Üblicherweise benötigt eine Alarmanlage eine Standard SIM-Karte in normaler Größe. So eine Karte verfügt über Abmessungen von 1,5 x 2,5 Zentimeter. Smartphones benutzen im Gegensatz dazu deutlich kleinere Karten, eine sogenannte Nano-SIM. Diese ist für ein Alarmsystem eigentlich ungeeignet. Aus diesem Grund gibt es bei einer Nano-Sim zwei Alternativen. Erste Alternative ist einen SIM-Adapter zu kaufen und zweite Möglichkeit ist eine neue SIM-Karte zu erwerben.

Erste Möglichkeit: Alte Karte mit einem SIM-Adapter verwenden

Mit Hilfe eines SIM-Adapters wird eine Micro-Karte oder eine Nano SIM-Karte zu einer Karte in Standard-Größe umgewandelt. Somit besteht die Möglichkeit eine alte SIM-Karte in der Alarmanlage weiter zu verwenden.

Zweite Möglichkeit: Neue SIM-Karte erwerben

Wer keine alte SIM-Karte besitzt, muss sich eine Neue kaufen. Dabei ist es ganz gleich, ob es sich um eine Vertragskarte oder eine Prepaid-Karte handelt. Eine neue SIM-Karte ist immer eine ausstanzbare Karte und kann auf die benötigte Kartengröße angepasst werden.

Die aktuellen Bestseller für Sim Karten im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Telekom Magenta Mobil Prepaid Basic (SB) Prepaid Karte
  • Magenta Mobil Prepaid Basic mit 10 Euro Startguthaben. 9 Cent Tarif ohne Grundgebühr
  • DayFlat Internetoption mit bis zu 300 Mbits/s voreingestellt (1, 49/24h)
  • Tarif ohne Laufzeit, täglich kündbar (direkt über Telekom)
Bestseller Nr. 2
congstar Prepaid wie ich will [SIM, Micro-SIM und Nano-SIM] - Ihr Wunschmix in bester D-Netz Qualität inkl. 10 EUR Startguthaben. Mixen Sie Allnet-Minuten, SMS und MB so wie Sie es monatlich brauchen
  • Optionen für Allnet-Minuten, SMS und MB buchbar und flexibel monatlich neu einstellbar / 9 Cent pro Min. /SMS in alle dt. Netze (ausgenommen Sonder- und Servicerufnummern), wenn keine Minuten-/SMS-Option gewählt wird
  • Inklsive 10 € Startguthaben
  • Datenvolumen wählbar von 0 – 5 GB Datenvolumen
Bestseller Nr. 3
WhatsApp SIM Prepaid [SIM, Micro-SIM, Nano-SIM] - Starterpaket mit 15 EUR Guthabenwert, ohne Vertragsbindung, Option mit 4000 Einheiten (MB/MIN/SMS), Surf-Geschwindigkeit: 21,6 MBit/s LTE
  • Prepaid-Karte mit 4000 Einheiten, flexibel einsetzbar für MB/Minuten/SMS (ohne Sonderrufnummern/Mehrwertdienste), EU-weit
  • 15 Euro Guthabenwert: WhatsAll4000 im ersten Monat inklusive, danach für 10 Euro je 4 Wochen. Kann bei Bedarf zu jedem Zeitpunkt hinzu- oder abgebucht werden. Einmalig 5 Euro Startguthaben
  • Option mit 1000 Einheiten für 5 Euro je 4 Wochen über Kundencenter und App jederzeit buchbar
Bestseller Nr. 4
Congstar Prepaid Karte inkl. 10 Euro Startguthaben
  • nur 9 Cent pro Minute / SMS in alle deutschen Fest- und MobilfunknetzeInlandsverbindungen; ausgenommen Sonder- und Servicerufnummern; minutengenaue Abrechnung (60/60-Takt); Preis pro Inlands-SMS; ausgenommen Kurzwahlen Dritter und Sonderrufnummern
  • kostenlose Mobilbox-Abfrage im Inland
  • kein Mindestumsatz, keine Grundgebühr, keine Vertragsbindung
Bestseller Nr. 5
Telekom Magenta Mobil Prepaid Basic - 9 Cent pro Minute/SMS in alle dt. Netze - 10 Euro Startguthaben
  • Magenta Mobil Prepaid Basic mit 10 Euro Startguthaben. 9 Cent Tarif ohne Grundgebühr
  • Sim Karte wird in allen drei Formaten ausgeliefert. Mini, Micro und Nano Karte
  • Handyshop Wallensen liefert heute Werktage bis 14:00 Uhr bestellt am nächsten Tag bei ihnen.
Bestseller Nr. 6
Blau 9 Cent (SIM, Micro-SIM und Nano-SIM), ohne Vertragslaufzeit, 10 MB/Monat mit LTE, nur 9 Cent/Min. in alle dt. Netze, 0€/Monat, inkl. 10€ Startguthaben, O2 Netz
  • Blau 9 Cent Prepaid-Karte: ohne Grundgebühr inkl. 10€ Startguthaben
  • 9 Cent pro Minute/SMS ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze
  • inkl. 10 MB mit LTE / 4 Wochen
Bestseller Nr. 7
Vodafone Callya Smartphone Special inkl. 10€ Startguthaben Prepaid SIM Karte ohne Vertrag im D2-Netz
  • Callya Prepaid SIM-Karte mit 2, 5 GB Datenvolumen + 10 Euro Startguthaben und Roaming inklusive im Vodafone D2-Netz
  • Vodafone-Flat + 200Min/200SMS pro Monat frei / Surf jetzt dank 4G|LTE Max mit bis zu 500 Mbit/s in jedem Prepaid-Tarif
  • Einfach surfen und telefonieren ohne Vertrag im D2-Netz

Letzte Aktualisierung am 26.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Anbieter für SIM-Karten für Alarmanlagen bieten viele Vorteile

Ein Anbieter für SIM-Karten für eine Alarmanlage ist Vodafone callYa. Vodafone punktet damit, dass keine Vertragsbindung erforderlich ist und dass die SIM-Karte in Standardgröße gefertigt ist. Darüber hinaus ist die Karte mit einem Startguthaben versehen und bietet einen günstigen Tarif. Ein weiterer Anbieter ist Congstar, der ebenfalls eine SIM-Karte in Normalgröße ohne Vertragsbindung anbietet. Die SIM-Karte für die Alarmanlage bietet einen günstigen Tarif und ist mit einem Startguthaben versehen.

Weitere Anbieter

Der Anbieter Otelo verkauft ebenfalls SIM-Karten für Alarmanlagen. Da es sich um eine Prepaid-Karte handelt, gibt es keine Mindestvertragslaufzeit.bei dem Anbieter Simplytel hat der Vertrag für die SIM-Karte eine Mindestvertragslaufzeit von einem Monat. Der Kunde kann somit die Möglichkeit jeden Monat zu kündigen. Alle Anbieter der SIM-Karten eigenen sich ideal für alle Alarmanlagen.

Sim Karte für Alarmanlage – Anbieter im Überblick:

  • Otelo
  • Telekom
  • Simplytel
  • Vodafone callYa
  • Congster
  • Aldi Talk

Handhabung einer SIM-Karte in einer Alarmanlage

Die Alarmanlage mit SIM-Karte erlaubt eine einfache und sichere Handhabung. In der Regel muss man bei den meisten Modellen an Alarmanlagen die Verdeckklappe auf der Hinterseite entfernen, um die Karte in das Gerät zu stecken. Dabei gilt es zu beachten, dass zuvor die PIN-Abfrage ausgeschaltet werden muss. Ausschließlich dann kann sich das Alarmsystem ohne Einschränkungen in das Mobilfunknetz einwählen. Zuerst wird die SIM-Karte in einem herkömmlichen Handy eingesetzt. Dann wird in den Handy-Einstellungen das Menü aufgerufen und die PIN-Abfrage deaktiviert.

Regelmäßiges Testen

Bei einem Einbruchsversuch muss die Alarmanlage funktionieren. Aus diesem Grund sollte

jeden Monat ein Test mit der SIM-Karte erfolgen und geprüft werden, ob die Telefonwahl einwandfrei arbeitet. Bei Prepaid-Karten ist darauf zu achten, dass das Guthaben nicht verfällt.

Worauf ist beim Kauf einer SIM-Karte zu achten?

Das wichtigste bei der Alarmanlage mit SIM-Karte ist, dass diese zuverlässig arbeitet und bei einem Notfall muss die Nachricht beim Empfänger ankommen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich einen größeren Netzbetreiber wie zum Beispiel Vodafone oder Congstar zu wählen. Beide haben eine hervorragende Netzqualität und versprechen eine ausgezeichnete Zuverlässigkeit. Beim Kauf einer SIM-Karte ist darauf zu achten, dass diese eine gute Netzqualität hat und ebenfalls die laufenden Kosten sind zu beachten. Für ein Gerät mit GSM-Übertragung reicht ein einfacher Datentarif mit etwa fünfzig bis hundert Megabyte Volumen. Bei einem Prepaid-Tarif muss in jedem Fall darauf geachtet werden, dass ausreichend Guthaben vorhanden ist, damit im Falle eines Alarms die Daten übertragen werden können.

Welche Kosten entstehen für die SIM-Karte?

Die Kosten für die SIM-Karte betragen abhängig vom Netz und vom Tarif in etwa zehn Euro jeden Monat. Es besteht die Möglichkeit, dass die SIM-Karte in die Alarmanlage eingebaut wird und eine einwandfreie Funktion gewährleistet ist. Abhängig vom Anbieter und vom Modell des Geräts bedarf es eventuell einer APN, die in den Einstellungen angepasst werden muss. Ausschließlich dann ist eine reibungslose Kommunikation gewährleistet.

Sim Karte für Alarmanlage – das Fazit

Es ist absolut sinnvoll und empfehlenswert, dass eine Alarmanlage an eine Leitstelle oder an den Wachschutz angeschlossen ist. Die Alarmanlage kommuniziert mittels SIM-Karte über das mobile Internet. In der Regel wird nur ein kleines Highspeed-Volumen verbraucht, da eine Drosselung auf meistens 64 kbit/s erfolgt, wenn das monatliche Inklusivvolumen verbraucht ist. Mit der SIM-Karte für die Alarmanlage schützt man sein zu Hause auch dann noch, wenn andere Übertragungsmöglichkeiten ausgefallen sind.