Skip to main content

Kellerfenster sichern – mit diesen 5 Tipps hat der Dieb keine Chance!

Vor der dunklen Jahreszeit ist es mal wieder so weit: Es stellen sich dieselben Fragen. Ist das Haus ausreichend gegen Einbruch gesichert? Wo sind noch oder wieder neue Schwachstellen und was ist zu tun?

Viele Einbrecher werden abgeschreckt und brechen ab, wenn sie nicht oder nur schwer reinkommen. Bei vier von zehn Einbruchsversuchen scheitern die Täter. So lohnt es sich, Türen und Fenster zu prüfen und bei Bedarf Zusatzsicherungen nachzurüsten. Wo die Täter es gern versuchen, weiß die Polizei. Der Keller wird oft beim Sicherheitskonzept vergessen. Oft sind Einbrüche nur möglich, weil den Türen besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird, die Kellerfenster aber vernachlässigt werden. Für den Einbrecher ist so ein Zugang zu ebener Erde optimal, da muss er nicht nicht mal klettern.

 

Was macht den Zugang durchs Kellerfenster so einfach?

Besonders in älteren Häusern sind kleine oberirdische Kellerfenster, die einen einfachen Hebel als Öffnungsmechanismus haben. Der bewegliche Teil hat ein Gitter und eine Glasscheibe. Beides ist aber von außen leicht zu öffnen. Die Fenster sind klein, für einen schmalen, wendigen Einbrecher aber kein Problem.

Kellerfenster in einem Lichtschacht haben meist einen ähnlichen Aufbau: Der Schacht ist zwar vergittert, die Gitter sind oft nicht fest verankert. Sie werden abgehoben und der Weg ist frei, der Einbruchschutz ist weg. Öffnen Sie die Kellerfenster oft zum Lüften, bieten sie gar keinen Schutz mehr.

Zudem sind Kellerfenster und Lichtschächte in der Regel baulich schlecht geschützt, da sie oft verdeckt liegen und schlecht einsehbar sind. Die Einbrecher nutzen den kaum beobachteten Keller zum Einstieg, manchmal sogar, wenn Sie noch zu Hause sind.

Vor der mechanischen Sicherung zuerst Abschrecken

Einbrüche am Tag sind seltener, die meisten Einbrecher lieben den Schutz der Dunkelheit.

Die vermeintliche Sicherheit nehmen Sie den Einbrechern und stellen sie schon beim Versuch zur Schau. Wenn die Kellerfenster von der Straße sichtbar sind und nicht verdeckt von Pflanzen, erstrahlt der Einbrecher plötzlich in hellem Scheinwerferlicht. Mehrere Scheinwerfer mit Bewegungsmelder treten in Aktion und decken den Einbruchversuch auf und schrecken den Einbrecher ab. Dann müssen Ihre mechanischen Sicherungsmaßnahmen den Beweis noch nicht antreten.

Ergänzt wird ein einfacher Bewegungsmelder mit seinem Scheinwerfer mit einer Alarmanlage und Überwachungskameras. Qualitativ hochwertige Anlagen von Markenherstellern kosten schon etwas, bieten aber mit genügend Licht der passenden mechanischen Sicherung der Kellerfenster guten Schutz.

Die mechanische Absicherung

Mit einfachen Mitteln machen Sie dem Einbrecher das Leben schwer.

Eine beliebte Maßnahme das außen montierte Kellerfenstergitter, das schon optisch auf Einbrecher wirkt. Mit einem Kellerfenstergitter hat der Einbrecher deutliche Mühe und einem größeren Zeitaufwand, wenn er sich Zutritt verschaffen möchte. Eine gewisse Abschreckungswirkung ist damit bereits gegeben.

Die Wahrscheinlichkeit eines unbemerkten Einbruchs, ist so relativ gering und so suchen sich Einbrecher oft ein leichteres Ziel. Zudem liegen die Anschaffungskosten für ein Gitter im überschaubaren Rahmen und sind Kellerfenstergitter eine gute Möglichkeit zum Nachrüsten des Einbruchschutzes.

Wenn Sie Ihr Kellerfenster sichern und finden ein einfach gehaltenes Kellerfenster vor mit Stahllochblende, hilft bereits ein Vorhängeschloss.

Haben Sie Rolladen vor dem Kellerfenster, können Sie diese gegen Hochschieben absichern.

Das Vorhängeschloss am Öffnungsmechanismus bietet den günstigsten Einbruchsschutz, weil der Öffnungsmechanismus blockiert wird. Sie können das Kellerfenster auch mit einer Riegelstange blockieren, es ist aber in beiden Fällen nicht zu öffnen. Wenn Sie auf das Öffnen nicht verzichten wollen, montieren Sie auf jeden Fall ein Stahlgitter. Achten Sie darauf, dass eine einfache Montage in den Putz nicht reicht, weil der Einbrecher die Stäbe durchsägen kann. Das verhindern Sie einem speziellen Sicherheitsgitter mit Rohren im Innenleben und einen sogenannten Rollstab. So wird ein Durchsägen der Rohre schwierig und ist nicht lohnenswert für Einbrecher.

 

Lichtschächte sichern und moderne Kellerfenster sichern

Bei zahlreichen Häusern haben Sie Lichtschächte, die zur Unfallprävention über einen einfachen Gitterrost verfügen. Sie brauchen hier eine Gitterrostsicherung, um wirksam zu verhindert, dass Unbefugte Hände den Rost anheben können. Wenn Sie den Gitterrost anschweißen, können Sie ihn auch nicht mehr anheben und den Lichtschacht reinigen.

Bei der Gitterrostsicherung wird im Schacht verschraubt, der mit einer Kette oder einer Lasche geöffnet wird. Solche Haltersysteme sind preiswert verfügbar, Sie installieren pro Schacht zwei Systeme. Bedenken Sie, dass Sie den Lichtschacht möglicherweise als Fluchtweg benötigen bei einem Brand. Dafür gibt es schnell lösbare Spezialsysteme nach den gesetzlichen Fluchtwegebestimmungen.

Brauchen Sie den Lichtschacht nicht als Fluchtweg, ist er auch optisch schön abzudecken mit stahlarmierten Glasbetonsteinen.

Fenstergriff mit Schloss

In neuere Immobilien werden mittlerweile normale Kellerfenster verbaut, weil viele Hausbesitzer sie nicht verschandeln wollen mit einem Gitter. Die Kellerfenster sichern Sie, ohne die Optik zu beeinflussen mit einem Fenstergriff mit Schloss. Das bietet einen guten Einbruchschutz und ist preiswert.

Der Fenstergriff mit Schloss bringt eine höhere Sicherheit, der Einbrecher kann nicht die Glasdichtung zum Öffnen des Griffes nutzen und ein sogenannter Glasdurchgriff wird vermieden. Der Griff ist nicht einfach umzulegen. Der Einbau ist einfach: Zunächst bringen Sie den montierten Griff in Öffnungsstellung und verschieben die Kunststoffabdeckung so, dass Sie an die Schrauben kommen. Drehen Sie sie heraus und entfernen den alten Griff. Der neue, abschließbare Griff ist über den 7 mm Vierkantstift einzusetzen: verschrauben, fertig!

Die führenden Hersteller bieten unterschiedliche Ausführungen an. Einerseits gibt es Griffe allein als mechanische Fenstersicherung, andererseits kommen sie mit Alarm, sobald das Fenster zu öffnen versucht wird. Für einen effektiven Einbruchschutz ist zusätzlich die Scharnierseite abzusichern beispielhaft mit einem separaten Fensterschloss. Eine Montage ist einfach, nur müssen Sie zusätzlich einen Magneten am Fensterrahmen anbringen, der ein Öffnen erkennt. Dazu kommen noch passende Batterien.

Wollen Sie das Fenster auch ankippen, die Schlösser bieten einen soliden Sperrbügel mit dem das Fenster angekippt gesichert ist.

Zusätzlich können Sie auch einbruchssicheres Panzerglas installieren lassen.

Teleskopstange zur einfachen Nachrüstung

Auch eine Teleskopstange können Sie bei den Fenstern zum Einsatz bringen. Der Vorteil ist dabei die Flexibilität. Sie ist individuell kürzbar und wird mittels Druckzylinder und Schlüssel verriegelt.

Kellerfenster zuverlässig absichern – das Fazit

Das Kellerfenster sollte beim Einbruchsschutz auf keinen Fall vernachlässigt werden, denn gerade aus diesem Grund wird es von Einbrechern häufig ausgenutzt! Um das Fenster abzusichern, gibt es zahlreiche mehr- oder weniger kostenintensive Möglichkeiten. Welche Sie für das Kellerfenster auswählen, hängt neben dem finanziellen Aspekt auch stark von der individuellen Beschaffenheit des Hauses ab.

 

Kellerfenster sichern – mit diesen 5 Tipps hat der Dieb keine Chance!
5 (100%) 1 Stimme[n]

 

 



Kommentare

▷Ei Electronics Ei650 Rauchmelder » Funkalarmanlagen Test September 16, 2017 um 11:55 pm

[…] Rauchmelder mit vielen nützlichen Funktionen und Extras zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Sicherheit ist hier gegeben. Bei Stiftung Warentest hat dieses Produkt mit 2,2 […]

Antworten

Helga Januar 14, 2019 um 5:06 pm

Na ja, die Kellerfenster sind ja ein empfindlicher Ort im Haus! Vor Einbruch müssen wir uns schützen, denn wir haben Kinder. Danke für den Tipp, ich mache mir Gedanken darüber bestimmt! Ein Sperrbügel sowie auch Panzerglas werden ja nie überflüssig!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *